Multikulturelles Musikprojekt an der Grundschule Lollar

Musikschule Busecker Tal führt „Multikulturelles Zupforchester“ (MuKuZupf) an der Grundschule Lollar durch.

Die Musikschule an der IGS Busecker Tal führt in Kooperation mit der Grundschule Lollar in den Jahren 2011 bis 2016/17 ein Multikulturelles Musikprojekt für Schüler/innen der Grundschule der Stadt Lollar mit großem Erfolg durch. Vier vierteljährige Anfängerkurse Multikulturelles Zupforchester (MuKu Zupf) für den 4. bzw. 3. Jahrgang der Grundschule Lollar fanden mit insgesamt 126 Teilnehmer/innen statt, welche im Verlauf des Kurses Grundkenntnisse auf den Instrumenten Balalaika, Baglama (Saz), Gitarre und Ukulele erwerben konnten. Auch das zu Beginn des Projektes in 2011 formulierte Ziel, ein ganzjährig probendes multikulturelles Zupforchester für Grundschulkindermit türkischem, kurdischem, russisch-deutschem, deutschem oder einem anderen nationalen Hintergrund in der Stadt Lollar aufzubauen, wurde bereits im Jahr 2012 erfolgreich umgesetzt: Seit März 2012 bis heute wurde für die Absolventen der Anfängerkurse ein Fortsetzungsangebot durchgeführt. Besonders erfreulich war es, dass einige hoch motivierte Kinder auch nach dem Wechsel von der Grundschule zur Clemens-Brentano-Schule Lollar das Fortsetzungsangebot weiterhin besuchten.

Anfang September 2016 hat der nächste Fortsetzungskurs mit seiner Probenarbeit begonnen, diesmal mit 30 bereits angemeldeten Schüler/innen aus dem 3. bis 5. Jahrgang. 

- Das Anmeldeformular kann auf dieser website unter Downloads / Infos runtergeladen werden. - 

Weitere Infos unter 06408-3521 sowie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder einfach weiter lesen:

MuKuZupf130312 032

MuKu Zupf Anfängerkurse und Fortgeschrittenenangebote von 2011 bis 2016:

Pädagogische Ziele und inhaltliche Projektbeschreibung:

Der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund in den Grundschulklassen der Kernstadt Lollar liegt bei fast 70 %.Ziel des Projektunterrichts ist es daher, die Integration der ausländischen Teilnehmer/innen sowie der Kinder mit Migrationshintergrund zu unterstützen. Im Vordergrund der Unterrichtsarbeit steht, den Kindern das Erleben des Gemeinschaftsgefühls beim Musizieren mit ihren Mitschüler/innen zu ermöglichen, welches die kulturellen und sprachlichen Barrieren überwinden hilft. Zudem haben alle Projektangebote einen die Sprachkompetenz fördernden Aspekt. Außerdem ermöglichte das Projekt vorhandene Aggressionen oder Ängste abzubauen, das emotionale Gleichgewicht der Kinder zu stärken sowie den Erwerb von Schlüsselqualifikationen zu unterstützen.

Die Kinder lernten alle beteiligten Instrumente sowie russische, türkische, deutsche und englische Lieder kennen. Sie erfuhren Gemeinsamkeiten und Unterschiede der jeweiligen Instrumente, der Lieder, deren Melodie und Klänge. Sie kamen darüber ins Gespräch und lernten durch das gemeinsame Musizieren Gegensätze zu überwinden. Die musikalischen Inhalte wurden spielerisch und allmählich aufeinander aufbauend angeboten, so dass sich der Spaß am Musizieren und der Stolz auf das bereits Gekonnte entwickeln konnten.

MuKu Schnuppertage und begleitende Unterrichtseinheiten im Klassenverband:

Um die Kinder für das Projekt zu begeistern, wurden die russische Balalaika, die türkische Baglama (Saz), die mitteleuropäische Gitarre sowie die Ukulele erstmalig im März 2011 im Rahmen von Schnuppertagen in allen 2. – 4. Klassen der Grundschule Lollar vorgestellt. Im Rahmen des Vormittagsunterrichts bekamen die Kinder im Klassenverband die Möglichkeit geboten, selbst alle vier Instrumente auszuprobieren. Auch lauschten sie den Instrumenten in einem Mini-Konzert und nahmen an einem kleinen Instrumentenquiz teil. Zum Schluss hielten die Kinder das Erlebte in einem Fragebogen fest und erhielten die Möglichkeit, sich zum Anfängerkurs anzumelden und ihr Wunschinstrument zu wählen.

Zeitgleich zum Anfängerkurs wurden im Klassenverband Unterrichtseinheiten angeboten, die sich mit den unterschiedlichen Kulturen der Kinder befassten. Hiermit wurde die Bereitschaft zu Integration und Toleranz anderer Kulturen und zu Neugier auf das Andersartige gefördert. Unter anderem wurden deutsche und russische Volkslieder sowie Beispiele türkischer Volksliedtradition wie Lieder, die beim Feiern des Ramazan bayrami (Zuckerfest) gesungen werden, gegenüber gestellt, gemeinsam besprochen und zusammen gesungen. Die beliebtesten MuKu Zupf Lieder wurden ebenfalls aufgegriffen.

Die MuKu Zupf Anfängerkurse in 2011 bis 2016 als freiwilliges Angebot wurden im Rahmen der Nachmittagsbetreuung von mittlerweile über 400 Kindern besucht:

Die aufgeteilten Gruppen hatten über einen Zeitraum von jeweils drei Monaten die Möglichkeit, in Stimm- und Gesamtproben des Multikulturellen Zupforchesters die Grundlagen der vier Instrumente zu erlernen, zu erproben und anzuwenden.

Von Kursbeginn an besuchten die Kinder die Orchesterproben zusätzlich zum Instrumentalunterricht. Während im Instrumentalunterricht die Grundlagen für das Instrumentalspiel gelegt wurden, wurde in den Orchesterproben ab der ersten Kurswoche mit Übungen der elementaren Musikerziehung an den Voraussetzungen des Zusammenspiels gearbeitet. Die Kinder übten sich an rhythmischen Spielen, es wurde gesungen und das aufeinander Hören trainiert sowie spielerisch mit den Gegensatzpaaren des musikalischen Ausdrucks gearbeitet (laut / leise und schnell / langsam). Mit dieser Vorbereitung gelang es, recht bald auch die ersten Lieder in den Orchesterproben zu erarbeiten. Dass der Orchesterleiter, A. Jourdan, von seinen beiden MuKu Zupf-Kollegen während der Orchesterproben unterstützt wurde, erleichterte die Arbeit sehr. Durch die intensive Betreuung waren die Kinder bei den Abschlussvorspielen in der Lage, mit dem MuKu Zupf-Orchester türkische, russische, deutsche und mitteleuropäische Folklore zu spielen. Bilmen Su Felegin bende nesi var (türk. Lied), Katjuschka (russ. Lied) und What shall we do (brit. Piratenlied) waren in allen vier Anfängerkursen die beliebtesten Lieder und ernteten beim Abschlussvorspiel tosenden Applaus der mit allen Grundschülern voll besetzten Sporthalle. Auch die regelmäßigen Vorspiele beim Lichterfest der Grundschule in den vergangenen Jahren erfreute ein begeistertes Publikum aus Eltern, Geschwistern und Freunden.

Multikulturelles Zupforchester 2 als Fortsetzungsangebot: MuKu Zupf 2 richtete sich an alle Kinder, die jeweils den MuKu Zupf - Anfängerkurs besucht hatten. Im ersten Halbjahr arbeitete Herr Jourdan beispielsweise mit 12 sehr motivierten Kindern der 4. und 5. Klassen, nach den Sommerferien 2012 war die Gruppe bereits auf ein 20 – köpfiges Zupforchester angewachsen, in dem alle vier Instrumentengruppen vertreten waren. Parallel zum Orchester erhielten die Kinder weiterhin Instrumental-Unterricht in Gruppen. Mit welcher Begeisterung die Kinder ihre Instrumente spielten, zeigt sich u. a. daran, dass die Kinder nach kurzer Zeit in der Lage waren, Baglama- oder Balalaika-Soli zu übernehmen und die Melodie der zum Teil recht komplizierten Lieder zu spielen. Um die Kinder verschiedener Anfängerkurse leichter in einem einzigen Fortsetzungsorchester integrieren zu können, wurden in allen vier Anfängerkursen die gleichen Lieder erarbeitet. Dieses Repertoire wurde im Fortsetzungsorchester weiter gepflegt und konsequent erweitert. Es wurden Titel erarbeitet wie He´s a Pirate, Ley lim Ley (türkisches Volkslied), Rock`n Roll und ein Andante von Béla Bartók sowie unzählige aktuelle Popsongs. Diesen Herbst steht Greensleeves und 7Years auf dem Probeplan.

Veranstaltungen mit MuKu Zupf 2: Das Fortsetzungsorchester hatte im Jahr 2012 mehrere Male Gelegenheit aufzutreten und überzeugte das jeweilige Publikum durch gute musikalische Leistungen. Auch der besondere Orchestersound, der zum einen durch die ungewöhnliche Instrumentenmischung zum anderen durch eine Kombination aus akustischen Instrumenten und Instrumenten mit Tonabnehmer erreicht wurde, begeisterte die Zuhörer. Zur Belohnung für die hervorragende Arbeit wurde das Orchester von der Stadt Lollar und vom Landkreis Gießen zu mehreren Veranstaltungen eingeladen: Die Kinder musizierten beim internationalen Frauenfest der Stadt Lollar, beim Schmaadleckermarkt in Lollar und beim Abschlussfest der interkulturellen Woche des Landkreises Gießen. Außerdem wirkte das Orchester beim Tag der offenen Tür der Musikschule sowie beim Lichterfest der Grundschule Lollar mit. Ein besonderes "Highlight" war der Auftritt bei Europas größter Bildungsmesse Didacta in Stuttgart 2014.

Multikulturelle Band: Zusätzlich zum MuKu Zupf 2 Orchester wurde eine kostenlose Band als weiterer Fortsetzungskurs angeboten, welche allen interessierten Grundschüler/innen mit rudimentären Instrumentalkenntnissen offen stand. Das Besondere an dieser Band ist die multikulturelle Ausrichtung, da auch Instrumente wie Baglama, Ukulele und Balalaika integriert wurden (jeweils mit Tonabnehmer). Natürlich beschränkte sich der multikulturelle Ansatz nicht auf die verwendeten Instrumente; er umfasste auch das Repertoire, da Songs der internationalen (auch der russisch- und türkischsprachigen) Popkultur erarbeitet wurden. Dies schloss eine mehrsprachige Liedtextauswahl mit ein.

Ausblick:

Das überaus erfolgreiche Projekt wird fortgesetzt. Anfang September 2016 hat der nächste Fortsetzungskurs mit seiner Probenarbeit begonnen, diesmal mit 18 bereits angemeldeten Schüler/innen aus dem 3. bis 5. Jahrgang. Auch in 2016/17 werden sich die Schülerinnen mehrfach öffentlich präsentieren. Die letzten Schnuppertage fanden im September 2016 für den künftigen 3. Jahrgang statt.

Das Projekt wird äußerst positiv wahrgenommen von den Entscheidungsträgern der Stadt Lollar und des Landkreises Gießen, doch aufgrund leerer öffentlicher Kassen wird die finanzielle Unterstützung in Zukunft nur minimal ausfallen können.Daher wird es in Zukunft notwendig sein, weitere lokale oder überregionale, private und öffentliche Sponsoren zu werben, damit dieses Musikprojekt langfristig durchgeführt werden kann.

Aktuell entstehen neue Herausforderungen mit vielen in Lollar untergekommenen Flüchtlingkindern, die es alsbald in das musikalische Projekt einzubinden gilt.

Buseck, 29.09.2016, Britta Lange -Musikschulleiterin- 

 

Im Juni 2013 erreichte das Orchester die Endrunden der beiden Wettbewerbe Kinder zum Olymp und Mixed Up.

Eine aussergewöhnlich Leistung, auf die wir stolz sind. Anklicken zum Vergrößern.

 2013 Urkunde Kinder zum Olymp                2013 Urkunde mixed up Wettbewerb                                 

 

 

 

 




© 2012 Musikschule Buseck | Impressum |  Design by: Promote You